Gründung der Phalanx-Gruppe

1901 ist Kandinsky Gründungsmitglied der reformorientierten Künstler- und Ausstellungsgruppe Phalanx sowie einer gleichnamigen Malschule. Die Gruppe organisiert zahlreiche stark von der französischen Malerei geprägte Ausstellungen, unter anderem mit Claude Monet und Henri de Toulouse-Lautrec. Allerdings stoßen Aktivitäten der Gruppe im konservativen München auf Akzeptanz und so löst sie sich aufgrund des nach zwölf Ausstellungen 1904 wieder auf.

Geprägt wird diese Zeit durch Gabriele Münter, die zunächst Kandinskys Schülerin, später seine Lebensgefährtin wird. 1904 trennt sich Wassily Kandinsky von seiner Frau Anna. In den Folgejahren unternimmt Kandinsky mit seiner neuen Geliebten zahlreiche Reisen, unter anderem nach Frankreich, in die Niederlande, Italien, Russland und Nordafrika.

1908 ziehen er und Gabriele Münter nach Murnau, wo ihm die oberbayerische Landschaft als Inspirationsquelle dient.

Weiterlesen: Neue Künstlervereinigung München