Rückkehr nach Russland

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs veranlasst Wassily Kandinsky 1914, Deutschland den Rücken zu kehren und zurück nach Russland zu ziehen. Dort übernimmt er verschiedene Tätigkeiten in staatlichen Institutionen. Er heiratet erneut und wird Vater eines Sohnes, der aber schon früh stirbt.

In dieser Zeit ist Kandinskys Leben stark von seinen beruflichen Aufgaben geprägt, er malt nur wenig. Massive Einschränkungen und die Enteignung seines Vermögens durch die neue Sowjetunion machen ihm das Leben schwer und zwingen ihn schließlich 1921 zur erneuten Ausreise nach Deutschland.

Weiterlesen: Lehrtätigkeit am Bauhaus